von Nell Logo150px

Weingut - Weinstuben - Restaurant

Weingut Georg Fritz von Nell
Im Tiergarten 12 - 54295 Trier
Tel.: 0651 - 3 23 97
mail@vonnell.de
Anfahrt

von-Nell-2016-14DSC05835DSC05663Familie von Nell, TrierFritz von Nell, Trier

 

 











Wir sind sehr stolz!

 Unser Sohn Felix hat im September 2016 seine Fortbildung zum Natur-Erlebnisbegleiter als jüngster Teilnehmer bestanden!

Jetzt haben Vater und Sohn diese Fortbildung geschafft.

 

von-Nell-2016-02thumb von Nell 2016 18

Weingut von Nell erhält wichtige Zertifizierung

Urkundenverleihung Servicequalität Deutschland (zertifizierter Dachmarke Mosel-Betrieb)

Wir freuen uns, dass unser Betrieb (die Weinstube, das Weingut und die Ferienwohnung in Trier) im Januar 2012 als "Zertifizierter Qualitätsbetrieb der Regionalinitiative MOSEL" anerkannt worden ist.

Diese Zertifizierung gibt Ihnen die Sicherheit, dass wir sowohl bei den Weinen, dem Essen, bei der Betreuung als auch beim Ambiente höchste Servicequalität bieten.

Vor der IHK Trier absolvierte im Jahr 2012 Evi von Nell nach einer 9monatigen Weiterbildung erfolgreich die Prüfung zur „Kultur- und Weinbotschafterin für die Mosel".

Nun, 2013, hat Fritz von Nell nachgezogen. Auch er hat die Prüfung bestanden und darf sich jetzt „Kultur- und Weinbotschafter für die Mosel“ nennen.

Unser Ziel als Familie von Nell ist es, diesen hohen Standard beizubehalten und "unsere Augen und Ohren offen zu halten", um vielleicht noch besser zu werden. Sie können uns dabei helfen, indem Sie uns Ihre Erfahrungen und Meinungen über das Gästebuch oder unsere facebook-Seite mitteilen. Wir sind gespannt auf Ihr Feedback!

 

Einige Bilder unserer Familie:

 

 

treverer-mnnchenTeil einer Ausstellung auf der Burg Ehrenbreitstein

Sie können uns sogar auf dem Gelände der Burg Ehrenbreitstein in Koblenz finden. Zwar nicht persönlich, aber auf einem netten Foto. Auf der Festung Ehrenbreitstein ist innerhalb der Ausstellung "Kulturerbe - Schätze des Landes Rheinland-Pfalz" eine Bilderstele mit diesem Bild ausgestellt. Es zeigt Georg Fritz von Nell mit dem berühmten "Treverermännchen".
(Ich darf gestehen: Es hat mir sichtlich Spaß gemacht, meinen Mann "nasszumachen".)

 


Weingut von Nell seit mehr als 200 Jahren im Familienbesitz

 

Ein funktionierendes und harmonisches Familienleben ist Voraussetzung für beruflichen Erfolg. Das gilt besonders für einen Familienbetrieb wie das Weingut Georg Fritz von Nell.

Winzermeister Georg Fritz von Nell führt das Weingut mit großer Tradition. Denn bereits seit mehr als 200 Jahren ist seine Familie eng mit dem Weinbau verbunden. Gemeinsam mit Ehefrau Evi, den Söhnen Georg Fritz (geboren 1997), Gregor Felix (geboren 1999) und Mutter Hildegard von Nell führt er die erfolgreiche Geschichte weiter.
„Mein Vater Georg Fritz von Nell ist leider am 20. Januar 2010 verstorben“, bedauert Fritz von Nell. Denn neben der Trauer über den persönlichen Verlust bedeutet dies auch, dass einige Arbeitsbereiche mehr erledigt werden müssen, in denen der Seniorchef noch geholfen hatte.

Weinanbau, Weinstube und Weinproben werden aufgeteilt

„Alles, was mit dem Ausbau des Weines zu tun hat, ist mein Bereich“, schildert von Nell die Aufgabenverteilung im Familienbetrieb. „Leider gehört dazu auch viel Büroarbeit, denn alles, was im Weinberg und im Keller gemacht wird, muss dokumentiert werden. Außerdem bin ich natürlich für Weinproben zuständig, die mir sehr viel Freude bereiten.“
Ehefrau Evi kümmert sich um Terminvereinbarungen und Bestätigungen. Auch die Kundenbetreuung hat sie übernommen. „Außerdem ist die Küche unserer Weinstube mein Bereich“, erläutert sie. „Und wenn möglich, bin ich auch am liebsten bei unseren Gästen in der Weinstube.“
Eine wichtige Rolle im Betrieb nimmt auch Senior-Chefin Hildegard von Nell ein: „Sie sorgt von Frühling bis Spätherbst für ein schönes Ambiente im Garten und im Innenhof, so dass unsere Gäste sich sehr wohl bei uns fühlen.“

Wenn es „eng“ wird auf dem Weingut von Nell

Trotz der intensiven Mitarbeit aller Familienmitglieder auf dem Weingut wird es manchmal in der täglichen Arbeit eng. Fritz von Nell: „Es freut mich deshalb, dass sowohl meine Geschwister als auch die Familie meiner Frau im Bedarfsfall immer für uns da sind und uns unterstützen.“

Rosemarie Bauer kennen Sie, wenn Sie Wein bei uns bestellen oder eine Weinprobe bei uns buchen. Sie "managt" morgens das Büro.

Zum erweiterten Familienkreis gehört inzwischen auch Richard Senftleben, ein begeisterter Weinfachmann, der bei Weinproben mit einem riesigen Wissen aufwartet, das er gerne an die Gäste weitergibt.

Auch Heinz-Peter van Volxem, der Lehrmeister von Fritz von Nell, gibt jetzt im "Rentendasein" gerne bei Weinproben interessante und nette Informationen rund um das Thema Wein weiter.

 

Auch auf dem Weingut von Nell: Ein PrivatzooPrivatzoo

von-Nell-2016-03Aber natürlich ist auch bei den von Nells nicht alles Beruf. Zeit für Hobbies muss sein. „Ich selber liebe Oldtimer“, schwärmt Fritz von Nell. „Mein Traum wäre noch ein alter Lanz-Bulldog.“ Und Ehefrau Evi kümmert sich in der Freizeit um einen kleinen Privatzoo. Zwei Esel, zwei Ziegen, vier Schafe und zwei wunderschöne Hochlandrinder beleben die Wiesen des Weingutes.

Die Söhne sind derweil so unterschiedlich veranlagt, wie es Brüder sein können. Georg ist ebenfalls ein Maschinen-Freak und fährt jede Maschine, die ihm „in die Quere“ kommt. Zur Zeit macht er eine Ausbildung zum Landmaschinenmechaniker, was seinem späteren Berufswunsch Winzer sehr entgegenkommt.

 Der ein Jahr jüngere Felix kann Maschinen derweil nur wenig abgewinnen. „Er ist unser Künstler, der alles Schöne liebt“, sagt Mutter Evi. So dekoriert er gerne, bastelt, malt und spielt Trompete. Auch die Forellenteiche werden von Felix "gepflegt" und er liefert immer frische Forellen für das Restaurant. Zur Zeit macht er ein freiwilliges soziales Jahr im Landesmuseum und möchte im nächsten Jahr seine Ausbildung zum Winzer beginnen.von-Nell-2016-04von-Nell-2016-10

 

 

Moselwein auch noch in der nächsten Generation

von-Nell-2016-01von-Nell-2016-11 Bei einem großen Familienbetrieb ist es selbstverständlich, dass auch die Kinder einbezogen werden. Georg erledigt im flachen Weinberg Maschinenarbeiten. Felix hilft in der Küche und macht aus allem, das sich nicht wehrt, Wein oder Likör. So liegen in seinem Privatkeller Liköre aus Rosenblättern, Kürbis, Tomaten, Mispeln usw.  Fritz von Nell: „Jeder unserer Söhne hat auch einen kleinen Weinberg, den sie das Jahr über selbst bewirtschaften und beim Ausbau im Keller helfen, so dass sie einen intensiven Einblick in die Arbeiten eines Winzers erhalten.“ Sein großer Wunsch ist es, dass die Kinder einmal seine Nachfolge in der Führung des Unternehmens übernehmen. Aber bis dahin ist es noch weit. Und so formuliert der Winzermeister seine Philosophie für die Gegenwart: „Mein großes Anliegen ist der Ausbau eines leckeren, typischen Moselweines. Wichtige Voraussetzung hierfür ist eine sorgfältige, naturnahe Arbeit im Weinberg. In unseren Steillagen ist hauptsächlich Handarbeit angesagt, wobei wir, wo möglich, auch Maschinen einsetzen.“
Und auch im Weinkeller, beim Ausbau der Weine, setzt Georg Fritz von Nell nicht nur auf die Erfahrung von sieben Generationen. „Durch die regelmäßige Teilnahme an Weiterbildungsmöglichkeiten kann ich die Erfahrung unseres Betriebs mit moderner Kellertechnik kombinieren, so dass meine Kunden sich immer neu am Nell’schen Wein erfreuen können.“

Mosel Q siegel 300